Moosgarten

Moosgarten am Silbernen Pavillon, Kyoto

Tirtha Yoga

Tirtha Yoga bietet integralen Yogaunterricht für Einzelpersonen und Kleingruppen an. Integral bedeutet, dass die verschiedenen Techniken sich ergänzend praktiziert werden. Es hängt vom Adepten ab, ob der Schwerpunkt in der körperlichen, energetischen, kognitiven oder meditativen Praxis liegt. Die Stunden gibt Ram Tirtha in der Yogi Lodge im Stuttgarter Westen. Sein Stil ist vom traditionellen Yoga in der Linie von Sivananda und Satyananda geprägt, seine Schwerpunkte sind gesundheitsorientierter Hatha Yoga, Meditation sowie Kundalini bzw. Kriya Yoga. Entspannung, Körperhaltungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) bilden die Basis, zur Anwendung kommen dabei auch Ansätze aus dem Iyengar Yoga sowie spiraldynamische Elemente. Die Übungen werden an die Einzelnen angepasst, so dass jeder praktizieren kann. Voraussetzungen gibt es keine, förderlich ist allerdings eine regelmäßige Praxis. Der Yoga ist keine Religion, er kann von Anhängern aller Glaubensrichtungen, Agnostikern und Atheisten praktiziert werden. Man spricht zwar z.B. vom hinduistischen und buddhistischen Yoga, das bedeutet aber nur, dass gewisse Yogatraditionen in diesen religiös-kulturellen Kontexten entstanden sind.

Kusum Sarovar

In der Tempelanlage Kusum Sarovar bei Vrindavan

Angebote

Kurse & Seminare

Informationen über die Kurse und Seminare, die zur Zeit angeboten werden, finden Sie hier.

Unterstützung für einen Dokumentarfilm über Selbsterkenntnis

"The world runs amok“, so Ama Samy, ein zeitgenössischer Zen-Meister über den aktuellen Zustand unserer Welt. Die gesellschaftlichen Hoffnungen ruhen heute auf den Versprechungen der marktwirtschaftlichen Ökonomie sowie auf neuen Technologien, die uns ein angenehmes Leben sichern sollen. Der gegenwärtige Materialismus ist durch Fixierung auf Wachstum, Wettbewerbsdenken, Effektivität und Beschleunigung mittlerweile zum Selbstzweck geworden, der nicht mehr hinterfragt wird. Diese Haltung und der dazugehörige Lebensstil haben ökologische Zerstörungen, soziale Konflikte und psychische Störungen zur Folge. Der von uns geplante Dokumentarfilm möchte aufzeigen, dass durch den individuellen Weg der Selbsterforschung, durch Bewusstheit und Sammlung positive Veränderung und Gestaltung möglich ist. Im Film lassen wir Wissenschaftler und Lehrer aus verschiedenen Traditionen über das Thema reflektieren und möchten dies dadurch einem breiteren Publikum zugänglich machen. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Projekt unterstützen. Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne zu. Bitte wenden Sie sich an Ram Tirtha.

Tirtha

Straßenkinder praktizieren Tratak, Delhi

Warum Yoga?

Yoga ist eine über Jahrtausende entstandene Erfahrungswissenschaft zur Ausweitung der Bewusstheit und Veränderung des Bewusstseins. Durch Bewusstheit tritt ganz natürlich Veränderung ein. Die Dunkelheit verschwindet durch Licht, sie muss nicht bekämpft werden. Einzig dies ermöglicht dann auf kollektiver Ebene eine Lösung der immer drängender werdenden sozialen, ökologischen und psychischen Probleme.

Yoga beginnt mit der Erkenntnis, dass es die eigene Sicht auf die Welt und die Reaktionen auf Ereignisse sind, die uns definieren. Man sieht sich nicht mehr als fremdbestimmtes Opfer der Verhältnisse - es sind die eigenen mentalen Muster und Gewohnheiten, die in Abhängigkeiten gefangen halten und zu Konflikten führen. Durch Konditionierung und Verblendung erwächst Leid und Unglück, was dazu führen kann sich Neuem zu öffnen und die Perspektive zu wechseln. Sämtliche Techniken des Yoga, bewusst ausgeführt, wirken auf die mentalen Muster dekonditionierend und transformierend.

Gesundheit wird im Yoga sehr umfassend verstanden. Der Mensch wird als Ganzes verstanden, geistige und körperliche Gesundheit können nicht voneinander getrennt werden. Geistige Gesundheit meint im Yoga körperliche, emotionale und geistige Harmonie, meint einen Ausgleich von extrovertierter und introvertierter Lebensweise, meint Freiheit von Abhängigkeiten, Widersprüchen und Konflikten, meint innere Freude.

Auf spiritueller Ebene ist der Yoga mit den tantrischen, vedantischen und buddhistischen Lehren verbunden; diese heben aus unterschiedlicher Perspektive die Ganzheit, Einheit und Fülle des Daseins hervor.

Adepten des Zen

Adepten des Zen, Kamakura

Körperhaltungen (Asanas)

Asanas bieten einen gut zugänglichen Einstieg in die Praxis, da der Körper als konkretes Hilfsmittel genutzt wird. Auf rein physischer Ebene kann man die Haltungen als eine Art Selbstmassage verstehen, die bis in die inneren Organe wirkt. Dadurch wird vielen Körperpartien auch frisches Blut zugeführt. Die Asanas vermindern Fehlhaltungen und Verspannungen, die durch eine einseitig sitzende Lebensweise entstanden sind. Im Gegensatz zum Sport senken die ruhig und achtsam ausgeführten Körperhaltungen des Yoga sowohl Atemfrequenz als auch Stoffwechsel. Dies führt dazu, dass man sich nach der Praxis wacher und energievoller fühlt. Allerdings wirken die Asanas noch weit tiefgehender:

Auf elektrochemischer Ebene erfolgt ein Ausgleich zwischen dem sympathischen und dem para-sympathischen Nervensystem. Allein dadurch verbessert sich schon die Verdauung und der Blutdruck sinkt, was neben der mentalen Haltung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit hat. Mit dem Nervensystem harmonisiert sich auch der Hormonhaushalt, was zu positiven Veränderungen bezüglich Körperbau, Stoffwechsel, Emotionen und Verhaltensweisen führt. Blockaden werden aufgelöst, Energie kann wieder frei fließen und harmonisch wirken. Im mittlerweile in unserer Kultur normal gewordenen, angespannten Zustand wird das Energiepotenzial des einzelnen nur zu einem kleinen Teil genutzt. Durch die beschriebenen Effekte kann eine Stärkung und Heilung auf allen Ebenen der Persönlichkeit geschehen.

Atemuebungen

Herthasee, heidnischer Platz auf Rügen

Atemübungen (Pranayama)

Bei den Atemübungen handelt es sich um ein wichtige Schlüsseltechnik des Yoga, sie bilden eine Brücke zwischen Körper und Geist. Mit dem Atmen kann direkt auf das Denken eingewirkt werden. Ebenso besteht ein enger Zusammenhang zwischen Atmung und Emotionen. Eine schnelle Atmung ist mit Unruhe, Unwohlsein und schlechter Gesundheit verbunden, eine langsame Atmung mit Ruhe, Entspannung und Glück. Man atmet häufig so schnell und oberflächlich, wie man lebt.

Auf physiologischer Ebene wird durch eine tiefe und langsame Atmung zunächst die Sauerstoffaufnahme optimiert. Die Atmung bildet darüber hinaus ein Tor zum vegetativen Nervensystem sowie zur Beeinflussung der Bioenergie (Prana). Durch eine harmonische Atmung ergibt sich so ein direkter positiver Einfluss auf die Gesundheit. Auf mentaler Ebene wirkt sich die harmonisierte Bioenergie ebenso aus: Das mentale Erleben wird verfeinert, Intuition wird entwickelt. Der Geist wird weniger abgelenkt und somit klarer, ruhiger und konfliktfreier.

Entspannung

In der Nähe von Radha Kund

Entspannung

Das Denken und die mentalen Einstellungen führen häufig zu einer andauernden Anspannung. Andere und wir selbst haben Erwartungen an uns und unsere Umgebung, die häufig in der Lebenswirklichkeit nicht erfüllt werden können. Anstatt dies zu akzeptieren entwickeln wir negative Gedanken und Emotionen. Die ständige mentale Anspannung führt zu kontinuierlich stimulierten und angespannten Muskeln, was auf Dauer die inneren Organe überlastet sowie Körper und Immunsystem schwächt. Krankheiten sind vorprogrammiert. Selbst im Schlaf ist für viele keine Entspannung mehr möglich, da auch dann negatives Denken und Konflikte des Tages vorherrschen. Ablenkungen oder gar Drogen fördern keine Entspannung, sondern verhindern Bewusstheit und Entspannung.

Wie wirkt nun Entspannung? Der Geist wird von Gedanken und Emotionen weg hin zur Wahrnehmung des bewegungslosen Körpers gelenkt. Die Muskeln werden nicht mehr stimuliert und können entspannen, der Körper kann sich erholen, der Geist wird klar und frei. Zu Beginn wird der Effekt nur kurzfristig nachwirken. Durch regelmäßige Übung und unterstützt durch positives Denken kann langsam eine insgesamt entspanntere Lebenshaltung entwickelt werden. Das Leben kann dann wieder genossen werden, man benötigt weniger Schlaf, die sozialen Kontakte gestalten sich angenehmer, die Konzentrationsfähigkeit erhöht sich.

Meditation

Buddhastatue im Jokhang, Lhasa

Kognitive und meditative Techniken

Der Intellekt hat im Yoga nur einen relativen Wert, denn das Denken ist nicht immer hilfreich, sondern bildet in vielen Fällen ein Hindernis. Deshalb ist es zunächst wichtig, sich über die Möglichkeiten und Grenzen des Denkens klar zu werden. Anstatt sich durch Identifikation in Gedanken zu verstricken, sollte die Kraft der Gedanken konstruktiv genutzt werden: Zunächst überzeugt man sich rational vom Sinn positiver Werte und Eigenschaften. Danach werden diese Geisteshaltungen mit Hilfe verschiedener Yogatechniken regelmäßig ins Bewusstsein gerufen und mehr und mehr verinnerlicht. Die wichtigsten Geisteshaltungen sind Akzeptanz, Offenheit und das neutrale Beobachten und Spüren des gegenwärtigen Augenblicks, was auch bei meditativen Techniken eine entscheidende Rolle spielt.

Transformation bzw. Veränderung ist nur möglich durch absolute Akzeptanz der bestehenden Situation, ohne Schuldgefühle bzw. -zuweisungen; Vorwürfe gegen sich selbst oder gegen andere wirken nur destruktiv. Offenheit baut Vorurteile, Misstrauen und Konflikte ab und ermöglicht Veränderung. Die Gegenwart ist das einzige, das wir direkt erfahren können - ständiges Nachsinnen über die Vergangenheit und Phantasieren über die Zukunft ist häufig eher Teil des Problems als Teil der Lösung und lenkt vom Wesentlichen ab. Durch das Kultivieren einer Haltung der Beobachtung identifiziert man sich nicht mehr so stark mit dem Körper, den Emotionen und Gedanken und gewinnt Orientierung. Es öffnet sich ein Blick dafür, dass die Rollen, die man im Leben spielt, nicht den Kern des Daseins betreffen. Besonders in kritischen Situationen sollte die eigene Reaktion beobachtet werden. Schrittweise können dann Muster aufgebrochen werden, so dass blindes Reagieren durch angemessenes Handeln ersetzt werden kann.

Meditative Techniken richten die Aufmerksamkeit auf das Erleben des gegenwärtigen Augenblicks ohne den Gedanken und Emotionen zu folgen. Dadurch kann sich ein Raum öffnen, der nicht von äußeren oder inneren Formen beeinflusst wird, die in der Regel unsere gesamte Aufmerksamkeit fesseln. Von diesem Raum aus ergibt sich eine neue Sicht auf die Welt. Man fühlt sich mit der Essenz und Quelle des Daseins verbunden, was Freude, Ausgeglichenheit und mentale Stabilität mit sich bringt.

Aus der Bewusstheit, die sich durch kognitive und meditative Techniken entwickelt, folgen Verständnis und Mitgefühl.

Karla Caves

Am Eingang der Karla Höhlen, Maharashtra

Klassischer Yoga

Traditionell gab es zunächst die folgenden verschiedenen Wege des Yoga:

Bhakti Yoga, den Yoga der emotionalen Reinigung nennt man auch Yoga der Hingabe. Das meint Hingabe an etwas Fundamentales oder Wesentliches, das unseren persönliche Existenz übersteigt. Die Reinigung kann nur geschehen, wenn wir unsere begrenzte persönliche Perspektive aufgeben und uns öffnen. Dabei spielen im Bhakti Yoga auch Rituale eine gewisse Rolle. Man sagt Bhakti Yoga ist der einfachste Yogaweg, denn er führt direkt und ohne viel Anstrengung zum Ziel. Unglücklicherweise sind die Wenigsten von uns zu dieser Einfachheit fähig. Allerdings führen alle authentischen Yogawege letztendlich zum Zustand des Bhakti - sie alle haben auch das gleiche Ziel, namentlich Befreiung von der Fessel der Unwissenheit, die durch Selbstbezogenheit verursacht ist.

Karma Yoga, der Yoga der Entsagung der Wünsche ist auch als Yoga der Handlung und des Dienens bekannt: Handelnd dienen wir dem Ganzen gemäß unserer individuellen Fähigkeiten. Die Ergebnisse unserer Handlung - so wie sie sich durch die Umstände ergeben - nehmen wir mit Gleichmut hin, unabhängig davon ob sie mit unseren Erwartungen übereinstimmen oder nicht. Durch diese Einstellung finden wir Erfüllung, nicht durch die Ergebnisse. Theoretisch könnten wir diesen Yogaweg in unser tägliches Leben integrieren. Das ist aber schwierig, denn wir sind es gewohnt unsere Handlungen durch Ergebnisse zu beurteilen. Außerdem haben wir in der Regel noch viele selbstbezogene Wünsche; wir sind nicht reif genug diese loszulassen. Hier muss man allerdings vorsichtig sein: Eine Unterdrückung der Wünsche hat schädliche Wirkungen.

Jnana Yoga, der Yoga des Wissens arbeitet mit meditativen Techniken als auch mit Reflexion und Kognition, wie etwa mit Hilfe von Fragen: z.B. das berühmte "Wer bin ich?" des Ramana Maharshi oder die Koans des Rinzai Zen. Einige Schulen wie Vedanta oder der tibetisch-buddhistische Yoga arbeiten mit den überlieferten Schriften, andere wie der Zen haben einen nicht-intellektuellen Ansatz. Man sagt, dass dieser Yogaweg für die meisten von uns der schwierigste ist. Er erfordert viel Klarheit, mentale Stabilität und Stärke, sowie Entschlossenheit.

Raja Yoga, der Yoga der Geisteskontrolle wurde vom Weisen Patanjali kodifiziert und ist vom buddhistischen Yoga beeinflusst. Er beinhaltet acht Glieder, die schließlich zur Befreiung führen: Yamas & Niyamas (Ethik), Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen), Pratyahara (Rückzug der Sinne), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (Befreiung). Die ersten fünf Glieder kann man als eine Vorbereitung auf die drei letzten - eine Art Jnana Yoga - verstehen.

Shiva at Elephanta island

Sadashiva auf der Elefanteninsel bei Mumbai

Tantrischer Yoga

Der tantrische Yoga kann am besten mit etwas Hintergrund aus der tantrischen Philosophie verstanden werden. Während die althergebrachte vedische Lebensanschauung Weltabgewandheit und Askese d.h. das statische Realitätsprinzip betont, würdigt der Tantra auch das dynamische Prinzip d.h. die Wirklichkeit wird als etwas stark Dynamisches aufgefasst. Im nicht-dualen Tantra werden die beiden Realitätsprinzipien als gleichwertig und sich nicht widersprechend angesehen. Dies ist der Grund für die Fülle und den Reichtum tantrischer Praxis. Sie kann relativ komplex, radikal und unkonventionell sein, ist jedoch sehr praktisch und hat eine positive Sicht auf das Leben, den Körper und die Welt. Das Leben, die Sinne und den Körper zu genießen muss aus tantrischer Perspektive nicht zwangsläufig zur Unfreiheit führen. Der weltliche Aspekt des Lebens kann ein Mittel zur Befreiung sein, sofern dieser ohne zwanghafte Bindung und Festhalten sowie ohne Hingabe an Vergnügungen und Ablenkungen kultiviert wird. Im Tantra geht man weiter von einer Kontinuität der Realität aus, d.h. insbesondere dass sich die physischen, energetischen, mentalen und psychischen Bereiche gegenseitig durchdringen und beeinflussen. Arbeitet man mit der energetischen "Hülle", so werden alle anderen Bereiche mit transformiert.

Hatha Yoga, der Yoga der "Kraft", besteht aus fünf Komponenten: ausgewogene Ernährung, Entspannung, Körperhaltungen, Atemübungen und mentale Techniken (positives Denken und Meditation). Die Hauptpraxis des Hatha Yoga ist die Arbeit mit dem Körper, die für höhere Formen des Yoga vorbereitet, insbesondere für den Kundalini Tantra Yoga. Historisch kam der Hatha Yoga aufgrund des kulturellen und geistigen Verfalls im indischen Mittelalter auf. Durch diese Verfallserscheinungen wurde der traditionelle Yoga nicht mehr so wie in der Vergangenheit gepflegt. In unserer Zeit wird Hatha Yoga hauptsächlich aus therapeutischen Gründen geübt, besonders im Westen. Er hilft die Krankheiten der modernen Gesellschaften etwas abzumildern.

Kundalini Yoga, der Yoga der Energie, kann als eine natürliche Erweiterung des Hatha Yoga angesehen werden. Übungsmittel sind Mantras („Nada“, Klang), Yantras (visuelle Diagramme) und zuvorderst die Energiearbeit am menschlichen Energiesystem mit seinen Kanälen (Nadis) und Kreuzungen (Chakras). Verschiedene Kulturen entwickelten verschiedene Formen dieses Weges: die indischen weißen tantrischen Traditionen, der tibetische Vajrayana, der esoterische Taoismus und der tantrische japanische Zen.

Integraler Yoga, der sich für die Praxis aller klassischen Formen des Yoga wie auch für die des tantrischen Yoga ausspricht; sie unterstützen einander. Jeder Übende sollte einen Hauptweg beschreiten, der individuell für ihn geeignet ist, und diesen durch Übungen aus anderen Formen des Yoga unterstützen.

Inspiration

Rotes Tor zum Toko-ji, Hagi

Tirtha

Varanasi, am Ganges

Tirthas

Das Wort Tirtha kommt aus dem Sanskrit und bedeutet überqueren. Die althergebrachte Bedeutung des Wortes ist Furt, der Platz oder die Stadt an einem Fluss, wo man diesen überqueren kann. Viele der großen indischen Pilgerorte sind an Flussufern gelegen und waren ehemals Furten in diesem Sinn, viele Pilgerrouten verlaufen entlang der großen Flüsse.

Tirtha bezeichnet auch einen Kraftort, einen Punkt, in dem sich Energie bündelt. Furt wird dann in einem spirituellen Sinn verstanden: Nämlich als Sinnbild für das Überschreiten der unsteten, sich immer bewegenden weltlichen Wirklichkeit um ans andere Ufer zu gelangen, dem Ziel der spirituellen Suche. An einem Tirtha kann der Geist leichter transzendiert werden, da sich dort eine tiefere Dimension des Daseins für die Menschen greifbarer und spürbarer manifestiert als an anderen Plätzen auf der Erde.

Ram Tirtha

Natarajasana (Tänzer)

Kontakt

Ram Tirtha, Seyfferstr. 51, 70197 Stuttgart
info[at]tirtha-yoga.de, ++49 (0) 711 2841912

Ram Tirtha wurde im Jahr 1990 von Yogi Ram Prakash Sharma in Khajuraho initiiert und hatte danach das Glück noch vielen weiteren Lehrern der verschiedenen vedantischen, tantrischen und buddhistischen Traditionen zu begegnen. Im Jahr 2010 hat er eine formale Yogalehrerausbildung in der Tradition von Sivananda absolviert. Gerne gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen an Interessierte weiter.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Ram Tirtha Dr. Tino Lukaschek
Seyfferstr. 51
70197 Stuttgart

Kontakt

Telefon: ++49 (0) 711 2841912
E-Mail: info[at]tirtha-yoga.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV

Ram Tirtha Dr. Tino Lukaschek

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung

1. Datenschutz auf einen Blick
Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website? Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen. Wie erfassen wir Ihre Daten? Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z. B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben. Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z. B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten. Wofür nutzen wir Ihre Daten? Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden. Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten? Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Außerdem haben Sie das Recht, unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Details hierzu entnehmen Sie der Datenschutzerklärung unter „Recht auf Einschränkung der Verarbeitung“.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen
Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist: Tino Ram Tirtha Dr. Lukaschek, Seyfferstr. 51, 70197 Stuttgart. Telefon: +49 (0) 711 2841912. E-Mail: info@tirtha-yoga.de . Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z. B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

Wenn die Datenverarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Die jeweilige Rechtsgrundlage, auf denen eine Verarbeitung beruht, entnehmen Sie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre betroffenen personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO). Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Wenn Sie widersprechen, werden Ihre personenbezogenen Daten anschließend nicht mehr zum Zwecke der Direktwerbung verwendet (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 2 DSGVO).

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle von Verstößen gegen die DSGVO steht den Betroffenen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet anderweitiger verwaltungsrechtlicher oder gerichtlicher Rechtsbehelfe.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Auskunft, Sperrung, Löschung und Berichtigung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen: Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah/geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen. Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Widerspruch gegen Werbe-E-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenerfassung auf unserer Website
Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log- Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind: Browsertyp und Browserversion, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL, Hostname des zugreifenden Rechners, Uhrzeit der Serveranfrage, IP-Adresse. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Die Erfassung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der technisch fehlerfreien Darstellung und der Optimierung seiner Website – hierzu müssen die Server-Log-Files erfasst werden.

Anfrage per E-Mail, Telefon oder Telefax

Wenn Sie uns per E-Mail, Telefon oder Telefax kontaktieren, wird Ihre Anfrage inklusive aller daraus hervorgehenden personenbezogenen Daten (Name, Anfrage) zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens bei uns gespeichert und verarbeitet. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sofern Ihre Anfrage mit der Erfüllung eines Vertrags zusammenhängt oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. In allen übrigen Fällen beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) und/oder auf unseren berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), da wir ein berechtigtes Interesse an der effektiven Bearbeitung der an uns gerichteten Anfragen haben. Die von Ihnen an uns per Kontaktanfragen übersandten Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z. B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere gesetzliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Verarbeiten von Daten (Kunden- und Vertragsdaten)

Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten nur, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Rechtsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme unserer Internetseiten (Nutzungsdaten) erheben, verarbeiten und nutzen wir nur, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen oder abzurechnen. Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der Geschäftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

Datenübermittlung bei Vertragsschluss für Dienstleistungen und digitale Inhalte

Wir übermitteln personenbezogene Daten an Dritte nur dann, wenn dies im Rahmen der Vertragsabwicklung notwendig ist, etwa an das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Kreditinstitut. Eine weitergehende Übermittlung der Daten erfolgt nicht bzw. nur dann, wenn Sie der Übermittlung ausdrücklich zugestimmt haben. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte ohne ausdrückliche Einwilligung, etwa zu Zwecken der Werbung, erfolgt nicht. Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

4. Newsletter
Newsletterdaten

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E- Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden bleiben hiervon unberührt.